Druckerei und Verlag Mainz - Aachen

Die deutsche Klostersiedlung Mauche (Mochy) und das Primenter Land (Großpolen/Wielkopolska)

Zwischen Ethnizität und Konfessionalität

38,35€ inkl. MwSt.

    Autor: Sprungala, Martin
    ISBN: 978-3-934551-08-4
    Seiten: 304
    Einband: Paperback

Zum Inhalt

Im Grenzgebiet zwischen Großpolen und Schlesien, nahe des brandenburgischen Gebietes liegt der Obrabruch. Hier befanden sich zwei ursprünglich deutsche Zisterzienserklöster mit den ihnen übertragenen Dörfern. Die Gebiete der beiden nur circa zwanzig Kilometer auseinander liegenden Klöster Obra (Obra) und Priment (Przemet) grenzen direkt aneinander, dennoch ist ein gravierender Unterschied in der Bevölkerungsstruktur bis zur Mitte dieses Jahrhunderts [gemeint ist das 20. Jahrhundert; Anm. d. Verlages] festzustellen. Die lokalgeschichtliche deutsche Forschung als auch die Ostsiedlungsforschung betont immer wieder, dass die deutschen Klostersiedlungsgebiete des Mittelalters bis zum Beginn der Neuzeit, bis zum Einsetzen der zweiten deutschen Besiedlungswelle im 17. Jahrhundert, polonisiert worden sind. Dem widerspricht aber die Situation im ehemaligen Klostergebiet Priments (Przemet), die die Volkszählungen der Kaiserzeit offenbaren.

Beurteilungen (0)

Neue Beurteilung

Bitte anmelden oder registrieren um Beurteilung zu schreiben